Therapie
begleithunde
ausbildung

Wir sind eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte. Seit dem 1. Jänner 2015 wird die tiergestützte Arbeit im §39a des Bundesbehindertengesetzes geregelt. Das Sozialministerium hat das Messerli Forschungsinstitut der Vet med Wien mit der Durchführung der Therapiebegleithundeprüfung beauftragt. Somit ist jegliche tiergestützte Arbeit nur mit bestandener staatlicher Zertifizierung durch das Messerli Institut per Gesetz erlaubt. Diese Zertifizierung muss durch eine jährliche Nachkontrolle der Vet med Wien regelmäßig verlängert werden.

Im Anschluss an unsere Ausbildung und den vorgeschriebenen 8 Praxiseinsätzen werden von Therapiehunde OÖ in Zusammenarbeit mit dem Messerli Institut mehrere Prüfungstermine jährlich angeboten.

Die

Ausbildung

Unsere Philosophie ist, tierschutzkonforme Trainingsmethoden in der Ausbildung einzusetzen, neueste Studien über Therapiehunde aufzunehmen, um so die Arbeit in der Praxis für Mensch und Hund zu optimieren.

Ein gutes Arbeitsklima zwischen uns Menschen liegt uns genauso am Herzen wie das Wohl der Hunde. Therapiehunde müssen Spaß an der Arbeit haben, sie benötigen als Ausgleich Spaziergänge und Trainingsalternativen zu ihren oft sehr anstrengenden Einsätzen. Wir bieten ein Rundumprogramm vom Welpen bis zum Therapiebegleithund, natürlich sind auch Quereinsteiger sowie Hunde aller Rassen herzlichst willkommen. Unsere Hunde haben es verdient, als Partner auf gleicher Augenhöhe behandelt zu werden.

Was uns besonders wichtig ist – Tiergestützte Arbeit ist hauptberuflich nicht umsetzbar – zum Wohle und Schutz unserer Hunde.

Was unsere Ausbildung so besonders macht? Wir arbeiten in Kleinstgruppen mit maximal 6 Teams. Der persönliche Kontakt mit unseren Teams, die Entwicklungsfortschritte der Menschen als auch der Hunde zu verfolgen, ist uns großes Anliegen. Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir tragen, wenn wir Hunde zu uns in die Ausbildung nehmen. Umso wichtiger ist es für uns, von Beginn an, immer zu zweit ein Augenmerk auf die Hunde in den verschiedensten Situationen zu haben.

Unsere Teilnehmerzahl ist auch auf das Jahr hin begrenzt. Wir sehen so viele verschiedene Hundetypen, dennoch sind manche leider nicht für diese Arbeit geeignet. Tiergestützte Arbeit MUSS Freude machen – und zwar beiden – Mensch und Hund gleichermaßen. Wir wünschen uns in unserer Ausbildungsstätte freie Interaktionen vom Hund Richtung Klient. Hunde, die sich von sich aus nicht gerne angreifen lassen, werden bei uns leider nicht in die Ausbildung genommen. Es gibt so viele andere tolle Dinge, die man mit seinem Hund erleben kann – so tolle Hobbys – es kann nicht jeder Hund ein Therapiebegleithund werden. Umso mehr freuen wir uns über die Hunde, denen die Arbeit mit fremden Menschen Spaß macht.

Step 1

Wesenstest

Der Wesenstest, der am Beginn der Ausbildung steht, kostet 50,- Euro. Beim Wesenstest sollte der Hund einen Ausbildungsstand in Form einer BH, BGH oder HAT Ausbildung haben (es muss aber keine PRÜFUNG abgelegt worden sein) bzw. bereits im Training bei Therapiehunde OÖ sein.

Wir geben eine ehrliche Einschätzung, ob das Mensch-Hund Team als späteres Therapiehundeteam geeignet ist. Die Teams, die den Wesenstest bestehen, können mit der eigentlichen Therapiehundeausbildung beginnen. Wichtig ist uns, dass die Teilnehmer ihre Hunde gut beobachten und einschätzen können.

Der Hund sollte Partner auf gleicher Augenhöhe sein, je besser wir unsere Hunde lesen können, desto besser wird die Kommunikation zwischen Mensch und Hund und desto intensiver die Bindung.

Versicherung des Hundes: Oft werden wir bezüglich Versicherung eines Therapiebegleithundes gefragt, wie dies rechtlich aussieht und ob das auch über Therapiehunde OÖ möglich ist. Nein und das ganz einfach erklärt. Jeder Hundehalter ist verpflichtet für seinen Hund eine Versicherung abzuschließen, meistens geschieht dies im Rahmen der Haushaltsversicherung. Ein Nachweis (Auszug aus der Polizze) dieser Pflichtversicherung muss für den Wesenstest vorgelegt werden.

Die Versicherungssumme für die Prüfung zum staatlich zertifizierten Therapiebegleithund wird vom Gesetz mit 1,5 Mio. Euro vorgeschrieben. Dafür ist lediglich eine Information an die Versicherung nötig und es fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten für den Hundehalter an.

Schnuppertermin

Bei den Trainerinnen oder den Praxisteams von Therapiehunde OÖ kann ein „Schnuppertermin“ vor Antritt zum Wesenstest bzw. der Ausbildung vereinbart werden, um einen Einblick in die Tiergestütze Arbeit zu bekommen.

Dieser Termin findet NUR mit einem geprüften Therapiebegleithund statt, dh der/die Interessent/in kommt OHNE Begleitung des eigenen Hundes.

Step 2

Modul 1

Fit im Hundetraining

  • Signalfestigung unter Ablenkung durch Mensch und Hund.
  • Fit im Markertraining: Vorstellen des Trainingsgerätes.
  • Kennenlernen unterschiedlichster Trainingstechniken (Shaping, Do as I do, Giftködertraining, Begegnungstraining)

Modul 2

„Empathisch und in der Triade mit Klienten“

  • Wiederholen und Festigen der Übungen aus Modul 1
  • Umsetzung bereits erlernter Trainingsmöglichkeiten in der Tiergestützen Arbeit
  • Erkennen der Körpersprache des Hundes, besonders wichtig im Umgang mit Klienten

Modul 3

„Alltagstauglich in die Umwelt“

  • Gelerntes durch Ablenkung an einem anderen Ort (Stadtgang Linz) festigen
  • Überprüfung der sozialen Sicherheit
  • praxisorientiertes Arbeiten

Step 3

Theorievorträge

Unsere Vorträge zu den Themen:

  • Rund um Therapiehunde OÖ
  • Rund um den Hund
  • Rund ums Gesetz
  • Pädagogik

Unsere Referenten:

  • Der Therapiebegleithund in der Psychiatrie
  • Der Therapiebegleithund im Kindergarten
  • Der Therapiebegleithund in der Altenpflege
  • Assistenzhund vs. Therapiebegleithund
  • Hundemassage
  • Hygiene
  • Psychologie
  • Tierarzt (Erste Hilfe)
  • Tiergestützte Logopädie

Die theoretische Ausbildung findet ohne Hunde in der SOB – Schule für Sozialbetreuungsberufe Hauptstraße 7, 4210 Gallneukirchen statt bzw. kann von uns situationsbedingt auch online über Zoom abgehalten werden.

Findet ein Vortrag situationsbedingt nicht statt, kann dieser kostenlos im nächsten Ausbildungsdurchgang nachgeholt werden.